About me

Nikita Krell

Schön, dass du auf diesem Blog angekommen bist! Man kennt mich als Nikita Krell.

Mein Motto ist "Das Leben einer stillenden Frau beginnt mit dem Stillen", ich bin stolze Mutter und Krankenschwester. Ich liebe mein Baby und all ihre Kleinen. Ich liebe es, wie sie aufwächst und lernt, einen gesunden Lebensstil zu führen. Ich liebe es, wenn sie ihr erstes Baby bekommt (vor etwa einem Jahr), den Moment, in dem sie ihr Baby endlich stillen lässt. Ich liebe die Freude, die mit all dem einhergeht!

Meine Frau und ich haben ein neues Baby und wir haben eine Reihe von Geburten hinter uns (wir sind jetzt in unseren 30ern und stillen immer noch). Seit der Geburt meiner Tochter habe ich einen dramatischen Rückgang der Stillraten erlebt. Als ich das erste Mal mit meiner Tochter zusammen war, war es für sie normal, zu stillen. Allerdings war sie anfangs nicht so häufig wie heute. Ich habe mir die Statistiken angesehen und Bücher über das Stillen gelesen und bin erstaunt, wie niedrig die Stillraten geworden sind.

Heutzutage gibt es keine Anbieter von Stillkissen, die überhaupt Stillkissendienste anbieten würden.

Mein Vater hat mir immer gesagt, dass der beste Weg, schwanger zu werden, der ist, es im Schutz der Dunkelheit zu tun, mit wenig bis gar keiner Stimulation. Es war etwas, das er nie verstanden hat. Jetzt kann ich helfen.

Ich wurde in eine Umgebung geboren, in der das Stillen nicht akzeptiert wurde und Frauen nicht das Gefühl hatten, dass sie stillen sollten. Ich habe damit gekämpft, die Unterstützung meiner Mutter nicht zu haben. Selbst in ihrer Abwesenheit wurde ich nicht zum Stillen ermutigt. Ich würde die Milch durch einen inerten Gegenstand fließen lassen. Ich hatte zwei kleine Schwestern. Wir mussten alle in einer Tagesstätte zur Schule gehen. Als ich in der 8. Woche schwanger war, verließ meine Mutter das Haus, und ich bekam meine erste Milchgeburt. Meine Mutter gab mir nicht das Geld, das sie ihr für meine Schulkosten schuldete. Ich habe eine Zeit lang versucht, selbst Geld zu beschaffen.

Ich habe viel Erfahrung, denn bis vor wenigen Tagen war ich selbst stillende Mutter! In diesem Beitrag finden Sie eine Liste mit häufig gestellten Fragen und Antworten, die Mütter und stillende Mütter wissen müssen, um ihre Kleinen gesund und glücklich zu halten. Also, fangen wir an.

Q. Mein Baby ist so aktiv, wenn ich es füttere, muss ich es hochhalten, damit es nicht fällt. Ich habe versucht, meine Hand zu benutzen, aber dadurch wird ihm schwindelig und es fällt ihm schwerer, wach zu bleiben. Was soll ich tun? A. Dies ist normalerweise ein gutes Zeichen dafür, dass Ihr Baby genug isst, was der erste Schritt ist, um sicherzustellen, dass es in der Lage ist, zu stillen. Ihr Baby wird wahrscheinlich in der Lage sein, zu stillen, wenn Sie es so lange hochhalten, wie es will. Halten Sie seinen Kopf zurück und ziehen Sie ihn zu sich heran.

Mein Ebook, das den Titel "Ihr Stillkissen für Sie" trägt, enthält Tipps und Strategien für Ihr eigenes Stillkissen.

Meine Muttermilch ist sehr empfindlich und wenn sie nicht gut behandelt wird, kann das Ergebnis unangenehm sein. Wenn Sie keinen Zugang zu einem Brustwarzen-Stillkissen haben oder Ihnen der Umgang mit der Muttermilch schwer fällt, können Sie diese Anleitung nutzen, um zu lernen, wie Sie ein ergonomisch gestaltetes Muttermilchkissen bekommen. Sehen Sie sich zunächst dieses Video mit einer Anleitung zur Gestaltung Ihres eigenen ergonomischen Stillkissens an. Dann finden Sie einen sehr hilfreichen Blog über Ergonomie, Kissen und andere nützliche Tipps und Ideen. Vielleicht finden Sie einige der Tipps zu Ergonomie und Stillen in diesem Blog nützlich für Sie. Ich habe einen Blogbeitrag geschrieben, der nützliche Tipps und Hinweise für Eltern zum Thema Ergonomie enthält. Es gibt einige Leute, die mich gebeten haben, einen Beitrag über das Stillkissen und seine Anwendung zu schreiben.

Als ich diesen Blog 2012 begann, hatte ich noch keinen richtigen Namen und das einzige, was ich hatte, war ein Bild von einem süßen Baby und meiner Mama mit einem Schnuller. Und so beschloss ich, die Herausforderung anzunehmen, meinen Namen zu einem Babynamen zu machen, den eine normale, durchschnittliche amerikanische Mutter aussprechen und nützlich finden kann, und ihn dann mit anderen zu teilen.

Mein Ziel ist es, meiner Mama die Sicherheit zu geben, dass sie ihren Lieblingsnamen mit mir darauf ohne Probleme sagen kann. Ich bin sicher, dass viele meiner Leser einen Platz für meinen Namen in ihrer eigenen Familie finden werden, da er von fast jedem Kind verwendet werden kann. Der Name ist sehr leicht auszusprechen und leicht zu merken. Ich kann es leicht in meiner Speicherbank finden. Es gefällt mir und ich hoffe, dass es immer in meinem Herzen sein wird.

Viel Freude.

Nikita